Basisdaten zum deutschen Strommarkt

Auch im ersten halbjahr 2020 konnte Erdgas seine Stellung im deutschen Strommix behaupten. Gaskraftwerke sind aufgrund ihrer hohen Flexibilität ein verlässliches Backup für die volatilen erneuerbaren Energien.

Bruttostromerzeugung nach Energieträgern 2020

Erdgas im deutschen Strommix

Quelle: AGEB; Stand: Dezember 2020

Auslastung und CO2-Fußabdruck der Stromerzeugung


Auslastung und CO2-Fußabdruck der Stromerzeugung
Quelle: Bundesumweltamt, Fraunhofer Institut


Im Strommarkt wird Erdgas auch weiterhin eine wichtige und wachsende Rolle einnehmen. Der fortschreitende Atom- und Kohleausstieg und der steigende Anteil erneuerbarer Energien sorgt zunehmend für eine stark schwankende Einspeisung. Auch wenn es genug Kapazitäten von Erneuerbaren gibt, werden regelbare und klimaschonende Gaskraftwerke als Back-Up die Stromversorgung sichern müssen. Gaskraftwerke sind hochleistungsfähig, denn sie sind kaum störanfällig für extreme Wetterbedingungen und aufgrund ihrer schnellen Startfähigkeit ein verlässliches Backup für die volatilen erneuerbaren Energien. Rund 30 GW an emissionsarmer Gaskraftwerkskapazität sind derzeit in Deutschland installiert. Diese Leistung wurde 2020 wie im Vorjahr im Durchschnitt zu 22 Prozent ausgelastet. Gleichzeitig ist die Auslastung von Braunkohle- und Steinkohlekraftwerken gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken. Gaskraftwerke profitierten im vergangenen Jahr von günstigen Gaspreisen durch die Corona-Pandemie.