Startseite Gas-Blog Impressum
Gastarifrechner
Jetzt vergleichen und bares Geld sparen!

Richtwerte: Wohnung 30 m² 3.500 kWh, Wohnung 50 m² 5.000 kWh, Wohnung 100 m² 12.000 kWh, Reihenhaus 20.000 kWh, Einfamilienhaus 35.000 kWh

Verwendung von Gas 

Gas ist sehr vielseitig und wird in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. In der Industrie dient es der Wärmeerzeugung im technischen Umwandlungsprozess. Gas benötigt man bei der Herstellung von Glas und Stahl, dem Trocknen von Futtermitteln und dem Brennen von Dachziegeln. In Gewerbebetrieben ist Erdgas häufig unverzichtbar, wenn man dauerhaft Wärme und warmes Wasser benötigt, wie beispielsweise in Bäckereien, in Lackierereien oder Gartenfachbetrieben.

Erdgasfahrzeuge

Seit der Explosion der Kraftstoffpreise ist der Einsatz von Gas als Kraftstoff eine interessante Alternative zu Benzin und Diesel. Denn erdgasbetriebene Autos fahren nicht nur günstig, sondern auch umweltfreundlich mit verringerten Schadstoff-Emissionen. Sie sind mit zwei Tanks erhältlich, sodass man die Wahl hat zwischen Erdgas und Benzin. Die größten Automobilhersteller produzieren Erdgasfahrzeuge bereits in Serie.

Von Januar bis Mai 2007 stieg die Zahl der Neuzulassungen von Erdgasfahrzeugen bundesweit um 84 % an! Zurzeit gibt es 755 Erdgastankstellen in Deutschland, weitere sind in Planung. Auch unter dem Sicherheitsaspekt lässt sich ein Erdgasfahrzeug empfehlen: Gas ist deutlich schwerer entflammbar als Benzin, was bei einem Unfall von Vorteil ist. Zudem erzeugt das Verbrennen von Erdgas keine krebserzeugenden Rußpartikel, wie dies beim Diesel der Fall ist. Möchte man seinen Benziner auf den Betrieb mit Erdgas umrüsten, muss man Kosten zwischen 3000 und 4500 € einplanen.

Gas im Haushalt

Im Privathaushalt sorgt Erdgas für komfortables Wohnen und wird für Baden, Kochen und Heizen eingesetzt. Gas ist ständig verfügbar. Man benötigt weder Platz für die Vorratshaltung, noch muss man sich um die Bevorratung kümmern. Erdgas-Geräte lassen sich mittlerweile flexibel an vielen verschiedenen Plätzen im Haus aufstellen- oder hängen, oftmals auch platzsparend an der Wand.

Eine Erdgas-Steckdose bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, bis hin zu Garten und Terrasse: Sei es der erdgasbetriebene Terrassen-Wärmer oder der Erdgasgrill. Mit einer Klick-Verbindung werden die entsprechenden Geräte an die Erdgas-Steckdose angeschlossen. Der sogenannte Strömungswächter verhindert das Ausströmen von Gas. Den Anschluss übernimmt der Heizungs-Fachmann.
Das Kochen mit Gas erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da kein Vorheizen nötig ist und sich Speisen schnell erhitzen lassen. Das spart nicht nur Energie, sondern auch Zeit und Geld.

Da die Gaswirtschaft an der Entwicklung immer weiterer Einsatzfelder von Erdgas im Haushalt arbeitet, gibt es immer mehr Haushaltsgeräte, die sich mit Gas betreiben lassen. Was viele noch nicht wissen: Auch der Wäschetrockner kann mit Gas beheizt werden. Er hat nicht nur einen deutlich niedrigeren Energiebedarf als strombeheizte Geräte, sondern auch geringere CO2-Emissionen. Kürzere Trocknungszeiten schonen die Wäsche und senken die Betriebskosten.
Auch wer in seinem Haus einen Kamin- oder Kachelofen betreiben möchte, kann auf Erdgas zurückgreifen. Hierfür gibt es Heizeinsätze, die sich einfach bedienen lassen und im Vergleich zur Feuerung mit echtem Holz sehr sauber sind. Allerdings sind die angebotenen Holzscheit-Imitate Geschmackssache. Auch die eigene Sauna kann man mit Gas heizen und die Energiekosten dabei bis zu 70 % reduzieren. Die im Handel erhältlichen Modelle sind noch recht teuer.