Startseite Gas-Blog Impressum
Gastarifrechner
Jetzt vergleichen und bares Geld sparen!

Richtwerte: Wohnung 30 m² 3.500 kWh, Wohnung 50 m² 5.000 kWh, Wohnung 100 m² 12.000 kWh, Reihenhaus 20.000 kWh, Einfamilienhaus 35.000 kWh

Gasanbieter Auswahl

Nach der Öffnung des Strom- und Telefonmarktes für den öffentlichen Wettbewerb ist es seit 1998 auch möglich, seinen Gasanbieter frei zu wählen. Doch verschiedene Eigenheiten des Gasmarktes, wie beispielsweise die starke Monopolstellung lokaler Energieversorger, haben dazu geführt, dass die Veränderungen für den Verbraucher kaum spürbar wurden. Das Bundeskartellamt weist immer wieder auf erhebliche regionale Preisunterschiede hin.

Der Gaswechsel lohnt sich in beinahe allen Fällen. Für viele Verbraucher lassen sich bis zu mehreren Hundert Euro jährlich einsparen. Die Befürchtung zahlreicher Kunden bei einem Gasanbieterwechsel zwischenzeitlich von der Versorgung abgeschnitten zu sein, ist unbegründet. Denn diese ist gesetzlich geregelt. Das örtliche Energieunternehmen ist verpflichtet, die Versorgung der Haushaltskunden zu »Allgemeinen Bedingungen und Allgemeinen Preisen« sicherzustellen.

Gastarif wichtiges Kriterium

Um unter der Vielzahl der Anbieter den individuell passenden herauszufiltern, sollte man nicht nur den Tarif betrachten, sondern sich eingehender mit den Vertragskonditionen befassen: Denn auch hier gibt es deutliche Unterschiede. Wichtig ist die Vertragslaufzeit. Empfehlenswert ist es, eine möglichst kurze Vertragsdauer mit einer ebenso kurzen Kündigungsfrist auszuwählen. Denn so ist es möglich, bei Gaspreiserhöhungen flexibel zu reagieren und gegebenenfalls den Gasanbieter zu wechseln. Bei längeren Vertragslaufzeiten sollten Sie darauf achten, dass Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zugestanden wird. So können Sie bei Preiserhöhungen vor dem ursprünglich vereinbarten Vertragsende kündigen.

Einige Anbieter bieten eine Gas Preisgarantie für eine fest vereinbarte Vertragslaufzeit an. Das kann – je nach aktueller Gaspreisentwicklung – Vorteile oder Nachteile für den Kunden bieten. Fällt der Gaspreis, zahlt der Verbraucher weiterhin den höheren vertraglich vereinbarten Preis. Steigt dieser jedoch über das bei Vertragsbeginn herrschende Niveau an, hat der Gaskunde ein gutes Geschäft gemacht: Auch der Anbieter muss sich an die vereinbarten Konditionen halten und für die Vertragsdauer zu dem niedrigeren Preis liefern.

Verschiedene Gastarife

Beim Zonentarif richtet sich der gezahlte Gaspreis nach dem ermittelten Jahresverbrauch und zwar wird dieser bei steigendem Verbrauch günstiger. Er setzt sich aus verschiedenen Stufen zusammen, die am Ende des Jahres entsprechend aufaddiert werden. Kalkulieren Sie bei Ihrem voraussichtlichen Jahresverbrauch immer auch eine Reserve ein, denn der kommende Winter könnte ja deutlich kälter sein als der vorausgegangene, sodass Sie möglicherweise mehr heizen müssen und Ihr Verbrauch höher ausfällt.
Gelegentlich gibt es auch die Möglichkeit, einen Sonderabschlag zu zahlen: Dieser wirkt sich dann auf den Rabatt des allgemeinen Tarifes des örtlichen Grundversorgers aus. Günstige Konditionen mit Vorauskasse offerieren einige Anbieter. Hier lässt sich zwar einiges einsparen, bei einer Insolvenz ist das bereits gezahlte Geld jedoch verloren.