Startseite Gas-Blog Gas-Lexikon Impressum

Gas – eine Energiequelle mit vielen Vorteilen

Gas ist vielfältig einsetzbar und aus dem täglichen Gebrauch nicht mehr wegzudenken. Im Gegensatz zu anderen fossilen Brennstoffen ist Gas umweltfreundlicher. Dies gilt sowohl für Erdgas und Flüssiggas, ganz besonders aber natürlich für Biogas. Aber Gas bietet noch viele weitere Vorteile im Vergleich zu anderen Energiequellen.

Gas ist nicht gleich Gas

Der private Verbraucher nutzt vor allem drei Arten von Gas. Den größten Anteil macht Erdgas aus, ein brennbares Naturgas, das aus unterirdischen Lagerstätten gewonnen wird. Insbesondere beim Heizen von Gebäuden ist Erdgas beliebt und wird schon seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Auch zum Betreiben von Küchengroßgeräten wie Herd oder Backofen wird dieses Gas häufig verwendet. Günstiges Erdgas wird auch zum Antrieb von Fahrzeugen genutzt. Erdgasfahrzeuge verbrennen, anstatt eines herkömmlichen Benzin-Luft-Gemischs, ein Erdgas-Luft-Gemisch. Flüssiggas wird ähnlich wie Erdgas eingesetzt, es ist jedoch ein Nebenprodukt der Erdgasförderung. Dieser Gastyp wird ebenfalls zum Heizen verwendet. Daneben wird es vor allem zum Betreiben von Gasgrills und beim Camping verwendet. Als Autogas wird das verflüssigte Gas ebenfalls genutzt. Immer beliebter wird Gas aus Biomasse, das in denselben Bereichen wie Erdgas eingesetzt werden kann. Biogas entsteht durch die Vergärung von unterschiedlichster Biomasse. Im Gasvergleich stellt Biogas eine sehr umweltfreundliche Variante dar.

Viele Vorteile im Vergleich mit anderen Energieträgern

Wird Gas zum Heizen genutzt, so bietet es gegenüber Öl deutliche Vorteile. Der Einbau eines großen Öltanks, der einen nicht unerheblichen Kostenfaktor darstellt, entfällt komplett. Gas wird direkt über das örtliche Netzwerk bequem nach Hause geliefert. Gas ist, verglichen mit anderen Verbrennungsenergien, sparsamer im Verbrauch. Zusätzlich haben moderne Gas-Brennwert-Heizungen den Vorteil, dass sie die Wärme aus den Abgasen der Anlage nutzen, das steigert den Wirkungsgrad der Heizung zusätzlich. Im Gegensatz zu Ölheizungen muss der Rohstoff beim Gasbetrieb nicht vorfinanziert werden. Aber nicht nur beim Heizen, sondern auch bei der Verwendung in der Küche ergeben sich aus der Gasnutzung Vorteile für den Verbraucher. Im Gegensatz zu Elektroherden ist Gas extrem ökonomisch. Des Weiteren steht die Hitze sofort zur Verfügung. Aber nicht nur im Haushalt ist Gas eine attraktive Wahl. Gerade der Betrieb von Fahrzeugen mit Gas erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Durch eine Förderung von Erdgasfahrzeugen durch die Bundesregierung, noch bis mindestens 2018, und Steuererleichterungen bis mindestens 2020, wird der Preis pro gefahrenem Kilometer langfristig deutlich unter dem für Diesel und Benzin bleiben.

Eine umweltfreundliche Lösung

Aus der Nutzung von Gas ergeben sich nicht nur praktische und finanzielle Vorteile. Auch ökologische Aspekte sprechen für die Nutzung dieses Energieträgers. Erdgas ist nicht so stark verunreinigt wie andere fossile Brennstoffe und verbrennt dadurch deutlich sauberer. Bei der Verbrennung entsteht im Vergleich zu Erdöl circa 25% weniger Kohlenstoffdioxid. Ein besonderer Vorteil ist dies bei der Nutzung in gasbetriebenen Fahrzeugen. Es entstehen deutlich weniger schädliche Rußpartikel, als zum Beispiel bei der Verbrennung von Diesel. Auch verbrennt Gas quasi geruchsfrei und trägt so zu besserer Luft in den Städten bei. Das gilt sowohl für Fahrzeuge, die mit Erdgas betrieben werden, als auch für solche, die Flüssiggas nutzen. Wird Gas aus Biomasse verwendet, so ergeben sich weitere positive Effekte für die Umwelt. Die Vorräte an fossilen Brennstoffen werden geschont und es wird nicht mehr Kohlenmonoxid freigesetzt, als vorher durch die Pflanzen aufgenommen wurde. Biogas kann somit erheblich zum Klimaschutz beitragen.

Dieser Beitrag wurde unter Gas - Eine Energiequelle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.